Gotländisches Pelzschaf

    

 

Die gotländischen Pelzschafe gehören zur Gruppe der mischwolligen, nordeuropäischen  Kurzschwanzschafe. Ihr Ursprungsgebiet ist Schweden.
Den hornlosen, mit schwarem Stichelhaar besetzten Kopf kennzeichnet eine lange schmale, leicht geramste Nase. Häufig hat er weiße Marken.

Die langen Beine sind mit schwarzem Stichelhaar besetzt.

Das mischwollige Vlies ist langabwachsend und stark gelockt, in unterschiedlicher Qualität, grobe feine und mittlere Locken. Eine besondere Spezialität ist die hervorragende Filzbarkeit der Wolle. Die Lämmer werden mit schwarzem Vlies geboren. Durch nachwachsende weiße Fasern wird das Vlies von dunkel bis hellsilbergrau.

Die Brunst ist saisonal ( Nov.-Dez. ) und eine Erstzulassung ist im Alter von 12 Monaten möglich.

Zuchtziel:

Züchtung eines vitalen, kleinen bis mittelgroßen, kurzschwänzigen und mischwolligen Landschafes mit gut filzbarer  Wolle.